Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 675 mal aufgerufen
 © Selbstverfasstes von Autoren des Partnerforums 'Be Art' :)
Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

03.04.2007 11:58
RE: © von Barbara Naziri: Die Münze der Liebe antworten


Die Münze der Liebe

Mein Vater hatte einen Freund, Yoram Silbermann, den Antiquitätenhändler. Yoram hatte einen kleinen Laden in unserem Viertel, und ich besuchte ihn dort sehr gern. Ich nannte ihn einfach Onkelchen. Sein Laden war für mich eine Wunderwelt. Stundenlang konnte ich mich dort aufhalten, ewig vor Skulpturen, alten Bildern verweilen oder alte Schmuckstücke bewundern. Nie wurde es langweilig, denn zu jedem Stück hatte Onkelchen auch eine Geschichte parat, der ich andächtig lauschte, während ich auf seinen Knien saß und Sahnebonbons lutschte.
Eines Tages entdeckte ich in der Glasvitrine eine kleine Goldmünze, auf die gerade in diesem Moment ein Sonnenstrahl durch das Fenster fiel. Ich fragte Onkelchen, ob es auch darüber eine Geschichte gäbe. „Sicher Zeitel, hab Geduld, ich erzähle sie Dir ja“, sagte er lächelnd und zog mich auf seinen Schoß. So erzählte er mir die Geschichte von der Münze der Liebe, die jedem, der sie besaß, die wahre Liebe brächte. „Wenn man die wahre Liebe gefunden hat, muss man sie weitergeben“, meinte er abschließend. Wenn ich ihn später besuchte, schaute ich immer wieder nach, ob er die Münze schon verkauft habe. Aber sie blieb in der Vitrine. „Sie wartet auf den richtigen Menschen“, lächelte Onkelchen dann still.
Jahre vergingen. Ich feierte ausgelassen meinen 18. Geburtstag. Onkelchen war auch eingeladen und übergab mir ein kleines Päckchen. „Mazeltov, Zeitelleben, Glück und Segen“, wünschte mir mein Onkelchen und sah mich aus seinen gütigen Augen so liebevoll an. Als ich das Päckchen öffnete, lag daran glänzend poliert die Münze der Liebe. Was soll ich sagen? Ein halbes Jahr später begegnete ich der großen Liebe. Onkelchen tanzte ausgelassen auf meiner Hochzeit.
Inzwischen sind die Jahre vergangen. Onkelchen ist gestorben. Aber die Münze habe ich stets in Ehren gehalten, nicht weil ich nun daran glaube, sie hätte mir die große Liebe gebracht, sondern weil sie mich an einen wunderbaren und glücklichen Teil meiner Kindheit erinnert, den ich in dem alten Laden bei Yoram Silbermann verbrachte. Meine Tochter wird übrigens morgen 18 Jahre alt.

© Barbara Naziri
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise,
bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

greatmum Offline




Beiträge: 7.842

03.04.2007 13:13
#2 RE: © von Barbara Naziri: Die Münze der Liebe antworten

Oh wie wunderbar geschrieben. Sie berührt mich und ich komme ins Träumen. Ich freue mich für Jeden, der die wahre Liebe trifft!

Wer von sich behaupten kann, er sei ohne Fehler - ist selbst einer!



Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

13.04.2007 13:21
#3 RE: © von Barbara Naziri: Die Münze der Liebe antworten

Das freut mich, dass Dir die Geschichte gefällt, liebe Greatmum.
Ich wünsche Dir ein wunderbares sonniges Wochenende!

IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de